Zustand unserer Skier

Eine Überprüfung aller Skier wird durchgeführt, um Ihnen ein auf Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Material vorzuschlagen. Das klassifizieren wir in 2 Kategorien, Erste Wahl und Zweite Wahl.

Erste Wahl: Gebrauchtgeräte von guter Qualität

Zweite Wahl: Gebrauchte Ausrüstung mit Kratzern, die die Skierfähigkeit des Skis nicht beeinträchtigen.

Einlegesohlen in unserer Werkstatt geschärft und gewachst.

Fixierung: Einfache Einstellung und für alle Größen, geprüft von unserem Skiman und tragen einige Streifen.

Ski mit Streifen auf der Serigraphie des Skis einer normalen Abnutzung, die die Fahrbarkeit nicht beeinträchtigt.

Zustand der Schuhe

Gewaschene Schuhe desinfiziert.

Schuh in einwandfreiem Zustand mit Streifen auf dem Rumpf mit einer Bootie in einwandfreiem Zustand.

Wählen Sie Ihren Ski

Die Gewinnlinie wird durch die Breite des Ski in drei wesentlichen Punkten bestimmt: der Spatel, der Skater (Mitte des Skis) und die Ferse (Rückseite des Skis).

*Spatel (Vorderseite des Skis): je breiter es ist, desto leichter sind die Abbiegeauslösungen. Ein breiter Spatel verleiht dem Ski im Pulverschnee einen effektiven Auftrieb oder wird transformiert.
*Skate (Mitte des Skis): breit, bringt dem Skifahrer Stabilität und einen guten Auftrieb; schmal, bietet es schnellere Kantenwechsel.
*Ferse (Rückseite des Skis): je schmaler der Schuh ist, desto weicher und progressiver die Kurvenlinien (die Ferse gleitet leichter); Je breiter es ist, desto mehr können die Kurven geschnitten und geschlossen werden, mit guten Erhöhungen.


Diese Werte bestimmen den Radius der Kurve (oder "Radius") des Skis und liefern Informationen über den Charakter des Letzteren.
*Je größer der Radius, desto besser ist der Ski für große Kurven prädestiniert.
*Je kleiner der Radius, desto prädestinierter ist der Ski für enge Kurven und kleine Kurven.
In Metern ausgedrückt, ist der Radius nur ein Radius der theoretischen Kurve. Abhängig vom Terrain und Ihrer Technik, verhindert nichts, dass Sie mit demselben Ski die Kurven der verschiedenen Strahlen entsprechend Ihrer Unterstützung modulieren können! Der Ski wird dennoch einen Vorzugsradiusradius haben.
Parabol-Ski sind viel kürzer! Proportional größer als ein traditionelles, bietet ein Parabolspiegel mehr Hub- und Gleitfläche, während es durch seine Form leichter in der Kurve registriert wird. Diese Werte können gemäß Ihrer Vorlage und Ihrem Übungsstil nuanciert werden. Kürzer ist ein Ski leicht und handlich. Länger ist ein Ski bei hoher Geschwindigkeit stabiler und genauer; es bietet mehr Auftrieb und eignet sich eher für starke Jigs.

Wählen Sie Ihre Skischuhe


Skischuhe spielen eine wesentliche Rolle bei der Übertragung von Stützen, im Schutz des Fußes gegen die Kälte. Sie müssen präzise und bequem sein. Dafür gibt es 4 Kriterien zu berücksichtigen, um Ihren Skischuh zu wählen:

Die Wahl der Größe

  • Nimm die Schuhgröße deines Schuhs und füge eine Größe zu einer zusätzlichen halben Größe hinzu.
  • Ihr Fuß darf das Ende des Schuhs nicht berühren und Sie haben eine globale Unterstützung ohne Kompressionszone.
  • Verwenden Sie die Korrespondenztabelle (etwas weiter unten), um Ihre Größe und Korrespondenz zu kennen.


Der Pantoffel

  • Traditioneller Schaum, großer Komfort.
  • Körperbetonte Selbsterwärmung, der Bootie passt sich während des Trainings an die Form des Fußes an. (Thermoformbare)


Der Rumpf

Die Rümpfe von Skischuhen haben mehr oder weniger Flex-Index :

  • Je weicher die Schale, desto toleranter und bequemer wird der Schuh.
  • Je steifer es ist (hoher FLEX-Index), desto mehr wird die Übertragung von Stützen lebhaft und präzise sein.


Die Schleife

Es gibt verschiedene Arten von Schnallen an Skischuhen: 2, 3 oder 4, siehe 5 Haken am Schuh. (Kunststoff, Metall und Aluminium)

  • Die mikrometrischen Haken: ihr Kopf kann angeschraubt werden. Dies bringt eine feinere und präzisere Einstellung.

  • Makroeinstellungen: Die Hakenbasis oder das Gestell können bewegt werden. Dies bringt einen zusätzlichen Einstellbereich.

  • Die Aluminiumhaken: fester, hoher Abschluss.

  • Metallhaken: solide aber in der Regel auf Junior Schuh verwendet.

  • Der Klettverschluss: befindet sich an der Spitze des Schaftes, verbessert die tibiale Unterstützung und bringt mehr Präzision in den Übertragungen.


Beispiel: Wenn Sie 42 im Schuh haben, wählen Sie eine Größe 43, die 28 in Mondopoint entspricht.

Wähle dein SnowBoard

Die Wahrscheinlichkeitszeile :

Es ist das Maß (in mm) in drei Punkten des Brettes, das der Spatel, der Schlittschuh und die Ferse sind. Er bestimmt seinen Radius der Kurve (Radius).


Der Spatel (die Vorderseite):

Je weiter es ist, desto leichter sind die Kurven.
Je mehr es angehoben wird, desto mehr wird der Auftrieb im Pulverschnee erhöht oder umgewandelt.

Der Skate (das Zentrum):

Groß, bringt Stabilität; schmal, ermöglicht es schnelle Kante zu Kante.

Die Ferse (der Rücken) :

Mit einem eher schmalen Absatz im Vergleich zum Skateboard ist Snowboarden besonders für rutschige Kurven einfach und sicher. Mit einer Ferse, die im Vergleich zum Skate breiter ist (Maßlinie mehr im Boden), ist das Snowboard auffälliger und präziser für die geschnittenen Rohre.


Es gibt "breite" Boards, die die Fahrer mit großen Füßen und für große Größen zufriedenstellen können. Die Füße überschreiten nicht mehr dank einer Linie von Maßen mehr angepasst.


Je flexibler ein Snowboard ist, desto toleranter, wendiger und leichter auszulösen. Je steifer das Brett ist, desto besser ist der Griff und die Nervosität. Transversal (auch Torsion genannt): Biegsam in der Torsion, das Produkt wird weich und tolerant im Kurvenfahren; starr, wird es in Hochgeschwindigkeitskurven präziser und stabiler.


WIE GRÖSSE WÄHLEN?

In einer bestimmten Übung wird ein Snowboard nach Ihrem Niveau, Ihrer Größe und Ihrem Gewicht ausgewählt.
Je kürzer Sie wählen, desto mehr gewinnen Sie an Manövrierfähigkeit. Je länger wir wählen, desto mehr privilegieren wir den Lift, Präzision und Stabilität.
Je mehr Sie schwer oder erfahren sind, desto länger wählen Sie.